Lokalderby mit Spitzenleistung aber unglücklichem Ende

K1600 damen1

Tolles Spiel, großer Kampf, aber leider eine knappe Niederlage....

So würde wohl das Resüme der mitgereisten Lenggrieser Fans ausfallen.

Tatsächlich waren die gezeigten Leistungen beim Lokalderby gegen den TV Bad Tölz auf beiden Seiten mitreißend und die Stimmung war dementsprechend in der Turnhalle an der Jahnstrasse hervorragend.

Das Spiel wogte hin und her und war stets auf einem technisch sehr hohen Niveau. Konnten die Tölzerinnen noch den ersten Satz mit 25:22 für sich entscheiden, so waren die Füchse im 2. Durchgang die tonangebende Mannschaft. Trotz deutlicher Führung und einiger Satzbälle kam Tölz zum Ende noch auf und erst ein Aufschlag-As von Vreni Keiler führte zum 30:28. Beflügelt vom glücklichen Ausgang des Satzes behielten die Füchse nun das Heft in der Hand und siegten auch anschließend mit 25:22. Im 4. Durchgang verlor man den Faden und gab diesen deutlich mit 15:25 ab, ehe es am Ende wieder dramatisch wurde. Nach Rückstand kämpften sich die Lenggrieserinnen wieder heran und verloren sehr unglücklich mit 13:15.

Hochzufrieden durfte Chefcoach Domenico Reuter dennoch sein. Der Abstand zu den Lokalrivalen ist geringer geworden und das Potential der sehr jungen Füchsemannschaft ist groß.

"Schon im Rückspiel werden die Karten neu gemischt und der Heimvorteil kann dann das Pendel in die andere Richtung ausschlagen lassen", so die Prognose von Abteilungsleiter Christian Keiler. 

Das 2. Spiel des Tages gegen den TVN München stand im Zeichen des erkennbaren Kräfteverschleißes. Mühsam erkämpfte man sich ein 3:1. Das Niveau des Spiels konnte nicht mehr an das Lokalderby heranreichen. Gegen die Münchnerinnen reichte es dennoch zu einem nicht gefährdeten Sieg und dem damit erreichten 4. Tabellenplatz.

Mehr wie immer auf unserer Füchse-Homepage